Navigieren in Weggis

Psychomotorik

Die Psychomotorik-Therapiestelle in Küssnacht betreut Kinder, die in ihrem Bewegungserleben und -verhalten beeinträchtigt sind.
Die Dienststelle berät auch Eltern / Erziehungsberechtigte und Lehrpersonen.

Kontakt

Psychomotorik-Therapiestelle

Binkert Regula / Kost Patricia
Seematt 2
6403 Küssnacht

Tel. 041 850 12 83

pmt@bskuessnacht.ch

Website der Psychomotorik-Therapiestelle

Wie zeigen sich so genannte psychomotorische Störungen?

  • Die Bewegungen wirken steif und verkrampft.
  • Das Kind bewegt sich ungeschickt, unharmonisch, es fällt oft über die eigenen Füsse.
  • Es hat an kindlichen Bewegungsspielen (Ball, Seilhüpfen, Klettern, Fangis etc) wenig Freude,
  • hat beim Umgang mit Dingen Mühe, die Kraft richtig anzupassen,
  • besitzt "zwei linke Hände",
  • kann schlecht mit der Schere umgehen,
  • zeichnet kaum oder ungern,
  • hat Mühe beim Erlernen der Schrift, verkrampft sich beim Schreiben,
  • ist unruhig, kann sich schlecht konzentrieren, stört und fühlt sich gestört,
  • gibt rasch auf, zieht sich zurück,
  • versucht, schwierige Situationen clownhaft zu überspielen oder reagiert aggressiv,
  • wird ausgelacht; beim Turnen oder auf dem Pausenplatz ausgegrenzt.
    Diese Aufzählung ist nicht vollständig, auch zeigen die Kinder meist nicht alle diese Auffälligkeiten gleichzeitig.

Psychomotorik-Therapie

  • Der Besuch der Therapie schafft die Möglichkeit, ohne Erwartungs- und Leistungsdruck den eigenen Körper und seine Bewegungsmöglichkeiten und Grenzen positiv zu erfahren.
  • Durch gezielten Einsatz von Material und anregungsreichen Bewegungslandschaften werden die natürlichen kindlichen Bewegungsbedürfnisse angesprochen und dadurch die Handlungsfähigkeit des Kindes erweitert und die Wahrnehmung und die Bewegung gefördert.
  • In Bewegungs- und Rollenspielen werden Erlebnisse, Gefühle, Konflikte ausgedrückt und verarbeitet.
  • Bewegungsmuster werden aufgebaut und geübt (zum Beispiel beim Schreiben).